You are not logged in.

1

Thursday, February 6th 2020, 10:20am

Achsmanschetten wechseln

Hallo liebe Gemeinschaft,

als passionierter Schrauber fallen einem auch immer mal wieder ein paar "Exoten" aus dem Bekanntenkreis in den Schoß. Da meine Kernkompetenz doch eher im bereich Mercedes und VAG liegt, stößt man da gelegentlich auf Probleme. Gern suche ich da Hilfe bei Fachleute die da schon das ein oder andere Modell in seine Einzelteile zerlegt haben, daher bin ich hier. Am besten fragt man ja immer vorher, ich frag jetzt mal mitten drin..

Zu tun waren ein paar Kleinigkeiten, austausch Servomotor Scheinwerfer, Drehzahlsensor, Stabilisator, Traggelenk.. Jetzt hängt es nur noch an den Achsmanschetten, Fahrerseite (Radseitig) dachte ich ist kein Problem, allerdings ist die andere Seite aus dem Getriebe herausgerutscht vor ich dieses sichern konnte. Beim unglücklichen ziehen hab ich das schon mal bei anderen Modellen erlebt, aber durch das Eigengewicht noch nicht, es hängt jetzt noch an der hinteren Manschette. Im Vorfeld hab ich gelesen das die Fahrerseite sehr schwer raus geht und meistens von der anderen Seite raus geprügelt werden muss, daher kann ich mir nicht erklären wie das passieren konnte. Teilweise findet man aber auch die Aussage das die Seite ohne wie üblich ein Sicherungsring zu haben einfach drin steckt und ich diese einfach wieder einstecken kann. Wie gehe ich jetzt am besten vor? Auf der anderen Seite (Beifahrerseite) muss ich Getriebeseitig ran, gibt es hier Tipps für den ausbaue und wechsel?

2

Thursday, February 6th 2020, 3:16pm

Du kannst den Stumpf der Antriebswelle links (Fahrerseite) einfach wieder zurück in das Getriebe stecken, kann sein, dass dabei etwas Kraft nötig ist.

Rechts (Beifahrerseite) kannst du wie folgt wechseln:
- Klemmschraube, die das Traggelenk im Schwenklager hält öffnen (Mutter erneuern!)
- großes Manschettenband innere Manschette der Tripode öffnen
- Querlenker von Schwenklager trennen
- Schwenklager mit Antriebswelle nach außen vom Fahrzeug wegziehen, dabei die Tripode aus der Glocke „ziehen“
- kleines Manschettenband innere Manschette der Tripode öffnen
- Tripode abnehmen (ist mit Sicherungsring gesichert, auf Einbaulage achten)
- innere Manschette abnehmen
- äußere Manschette abnehmen
- neue äußere Manschette Aufstecken (Fett nicht vergessen!)
- innere Manschette Aufstecken (evtl. Fett tauschen)
- Tripode montieren
- Antriebswelle mit Schwenklager wieder in den Stumpf einstecken
- Traggelenk wieder mit Schwenklager verbinden
- Klemmschraube montieren (Drehmoment brachten!)
- Manschetten innen wie außen mit Spannbändern sichern
- Fertig

Man kann zwar auch die Antriebswelle komplett ausbauen, aber mit obiger Methode spart man sich die Zentramlutter der Antriebswelle zu öffnen und auf der rechten Seite muss man den Bügel des Antriebswellen-Zwischenlagers nicht wechseln (vorgeschrieben sobald geöffnet). Außerdem kommt einem so auch kein Getriebeöl entgegen.
Linke Seite kann man analog machen.

Wichtig: solltest du dich entscheiden, doch beide Antriebswellen komplett auszubauen, dann niemals beide gleichzeitig!

3

Thursday, February 6th 2020, 4:07pm

Danke für die Tipps, Zentralmutter hatte ich leider im Vorfeld schon auf beiden Seiten ab. Hat jetzt Rechts super geklappt, versteht nicht wieso man mehr demontieren sollte wenn man das so gut aus der Glocke ziehen kann. Links ist es wahrscheinlich auch bloß aus der Glocke gerutscht, habe es daher jetzt auch einfach wieder eingesteckt die Manschette dort war ja noch ok. Hoffe dabei ist keins der Lager verrutscht, das Rechts nämlich beim ausziehen passiert. Wahrscheinlich zentriert sich das dann aber beim reinstecken selber.