You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Ford Puma Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, September 30th 2009, 3:48pm

Welches Motoröl ist für Rennstreckeneinsätze geeignet?

Millers SAE 5w/40 CFS Racing Motorenöl, Vollsynthetisch,SAE 5w/50 XFS High Performance Benzinmotorenöl, Vollsynthetisch.Der Motor ist Serie,bis auf Ansaugsystem und Abgassystem.Fahre im Jahr zwischen 200-250 Runden Nordschleife und will mal ein anderes Motoröl ausprobieren.Im Moment fahre ich 5w30 A1 von Castrol.Habe einfach den Eindruck das das Castrolöl im Einsatz auf der Rennstrecke schneller an seine Grenzen stößt,und somit ist mir der Gedanke gekommen in ein besseres Motoröl zu inwestieren von Millers oder anderen Motorölanbietern.

Mfg:Mop53

This post has been edited 1 times, last edit by "Mop53" (Sep 30th 2009, 3:47pm)


Black-ST

Unregistered

2

Wednesday, September 30th 2009, 3:54pm

Habe einfach den Eindruck das das Castrolöl im Einsatz auf der Rennstrecke schneller an seine Grenzen stößt

Wie kommt man zu so einer Erkenntnis? Aüßert sich das in der Mechanik oder wie ist das?

SpeedyBoo

Administrator

  • "SpeedyBoo" is male

Posts: 4,060

Location: Mettmann

  • Send private message

3

Wednesday, September 30th 2009, 4:12pm

Das liegt nicht an Castrol, sondern eher am engen Temperaturbereich des Öls, daher sollte es schon reichen, wenn man ein Öl mit größerem Temperaturbereich verwendet, also z.B. 5W40 oder 5W50. So benutze ich auf Anraten von TH wegen des ST155-Kits das 5W50 XFS, das verträgt einfach höhere Motortemperaturen, wohingegen 5W30er Öle bei höheren Motortemperaturen schneller verbrennen. Die Öle sind dann ratzfatz schwarz, während ein besseres Öl zwar auch dunkler wird, aber trotz allem noch eine goldene Grundfarbe behält.
Keep Racing SpeedyBoo
(offizielles Mitglied der ST155-Familie seit 18.12.2008!)
Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse. (Benjamin Franklin)
Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe. (Rainer Maria Rilke)
Piss' mir an's Bein, dann werden wir ja sehen, wer auf den Bürgersteig scheisst ... (Direktorin Hennessy, Death Race)

4

Wednesday, September 30th 2009, 4:28pm

@Speedyboo Das hat mir der Techniker von Millers auch gesagt das das Castrolöl schneller verbrennt.Ein Grund warum ich Millersöl auch ausprobieren will ist die 3-Ester-Basis wodurch das Motoröl Widerstandsfähiger ist. Kann man den auch das Millers SAE 5w/40 CFS Racing Motorenöl im Puma fahren?

Alle vollsynthetischen CFS-Motorsport-Motorenöle von Millers Oils sind auf neuester, exklusiver 3-Ester-Basis hergestellt und verfügen über modernste Additivtechnologie, die maximale Leistung garantiert. Die außergewöhnlich hohe Scherstabilität verbessert die Widerstandsfähigkeit des Öls unter extremsten Bedingungen. Der Öldruck bleibt selbst bei langen Renndistanzen konstant, absolute Schmiersicherheit und Antiverschleißschutz werden gewährleistet. Die einmalige 3-Ester-Technologie vermindert die Reibung und hält die Zylinderkompression auf hohem Niveau und steigert so die Leistungseffizienz. Für den Dauereinsatz bei Öltemperaturen bis zu 125°C, kurzfristig bis zu 150°C, geeignet.

This post has been edited 1 times, last edit by "Mop53" (Sep 30th 2009, 4:24pm)


SpeedyBoo

Administrator

  • "SpeedyBoo" is male

Posts: 4,060

Location: Mettmann

  • Send private message

5

Wednesday, September 30th 2009, 7:11pm

Nach der Beschreibung von Miller denke ich schon, vor allem, da ich eine Bemerkung von Joe im Hinterkopf habe, der auch einen motormässig fast seriennahen Puma regelmäßig über den Hockenheimring jagt. Er hat sich einen Öltemperatursensor eingebaut und war erschrocken, dass bereits nach einer Runde die Temperatur auf über 115° anstieg.

Noch besser wäre natürlich ein Ölkühler, aber der kostet ja auch wieder ... :D

Man sollte übrigens noch darauf achten, dass man Miller Öle nicht mit anderen Ölen mischt auf Grund der stark unterschiedlichen Additivtechnologie, das kann eventuell zum Verlust der guten Fähigkeiten desÖls führen und damit einen Motorschaden nach sich ziehen.
Keep Racing SpeedyBoo
(offizielles Mitglied der ST155-Familie seit 18.12.2008!)
Eine Katze in Handschuhen fängt keine Mäuse. (Benjamin Franklin)
Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe. (Rainer Maria Rilke)
Piss' mir an's Bein, dann werden wir ja sehen, wer auf den Bürgersteig scheisst ... (Direktorin Hennessy, Death Race)

Mr. Joe

Moderator

  • "Mr. Joe" is male

Posts: 359

Location: Bietigheim (Baden)

  • Send private message

6

Wednesday, September 30th 2009, 7:28pm

Nach der Beschreibung von Miller denke ich schon, vor allem, da ich eine Bemerkung von Joe im Hinterkopf habe, der auch einen motormässig fast seriennahen Puma regelmäßig über den Hockenheimring jagt. Er hat sich einen Öltemperatursensor eingebaut und war erschrocken, dass bereits nach einer Runde die Temperatur auf über 115° anstieg.

Noch besser wäre natürlich ein Ölkühler, aber der kostet ja auch wieder ... :D

Naja, es sind schon ein paar Runden mehr als ein ;) Aber nach ca. 15 min volles Rohr auf dem Hockenheimring ist das Öl bei ca. 115°C.
Übrigends Fahre ich schon mit einem Ölkühler. Ich will nicht wissen, wie heiß das ohne wäre... :S

Achja, ich fahre übrigends, seit ca. 3 Jahren, von Mobil 1 0W40 Vollsynthetisch. Hatte damit noch nie probleme.

Klerkx81

Moderator

  • "Klerkx81" is male

Posts: 2,295

Location: Dillenburg

  • Send private message

7

Wednesday, September 30th 2009, 10:02pm

Noch besser wäre natürlich ein Ölkühler

Eine Alternative wäre auch ein ÖL-Wasser Wärmetauscher. Der Wasserkühler bekommt das noch gut weck, und das hätte den Vorteil da das Öl auch schneller auf Betriebstemperatur kommt.
Auf diesem Planet leben Autos.
Sie haben zweibeinige Sklaven die sie hegen und pflegen,
sie gehen sogar für sie arbeiten.

NoFear

Professional

  • "NoFear" is male

Posts: 819

Location: Düsseldorf

  • Send private message

8

Thursday, October 1st 2009, 1:05am

Noch besser wäre natürlich ein Ölkühler

Eine Alternative wäre auch ein ÖL-Wasser Wärmetauscher. Der Wasserkühler bekommt das noch gut weck, und das hätte den Vorteil da das Öl auch schneller auf Betriebstemperatur kommt.
Naja, soviel luft ( im Sinne von Kühlung ) würde ich dem serien Wasserkühler im Sportlichen Einsatz nichtmehr zutrauen.
Ich habe nebenbei eine Öltemperatur von ~80 °C +/- 5°C ja nach Lastzustand. :P
Jährlicher Saisonhöhepunkt: :wink: European Ford Puma Meeting 2-4.09.2016 :thumbsup:

- Ford Puma RS -> Prototyp || 283ps eingetragen

9

Thursday, October 1st 2009, 7:37am

Ölkühler ist verbaut,probleme mit der Öltemperatur habe ich auch nicht.Habe einfach das Problem das das Öl zu schnell verschleißt durch verbrennen usw.
Deswegen wollte ich wissen ob man ausser dem 5w/50 XFS auch das 5w/40 CFS Racing von Millers im Puma fahren kann.
Mfg:Mop53

ST155

Intermediate

  • "ST155" is male

Posts: 348

Location: Düsseldorf

  • Send private message

10

Thursday, October 1st 2009, 4:28pm

Ölkühler ist verbaut,probleme mit der Öltemperatur habe ich auch nicht.Habe einfach das Problem das das Öl zu schnell verschleißt durch verbrennen usw.

Wenn das Öl verbrennt, dann muss es doch irgendwo unterwegs zu heiß werden, oder?
Könnte es sein, dass die Schwärzung des Öls durch hohe Rußanteile im Öl erzeugt wird?
Der Motor also zu fett läuft? :huh:

Quoted

Deswegen wollte ich wissen ob man ausser dem 5w/50 XFS auch das 5w/40 CFS Racing von Millers im Puma fahren kann.

Man kann.
Aber man sollte auch immer bedenken, dass die Racing-Öle nicht umsonst Racing heissen.
Zumindest bei uns und 'Millers' :rolleyes:
In diesen Ölen fehlen einige Zusätze, die für den alltäglichen Gebrauch hilfreich sind,
wie zB Aditive um Schwebstoffe auch für die Dauer des Wechselintervalls in Schwebe zu halten.
Und nicht vergessen: Die neuesten Umweltauflagen (Schwefelanteile usw.)
werden von den Racing Ölen zugunsten besserer Motortauglichkeit auch nicht erfüllt.
Wenn man allerdings eher die Rennstrecke sucht,
kurze Wechselintervalle einhält und genug Zeit hat,
den Motor warm zu fahren (sollte man eigentlich immer)
und der geringe Mehrverbrauch durch ein 10er Öl keine Rolle spielt,
dann könnte man durchaus auch ein CFS 5w40 oder sogar 10w40 Öl benutzen.
Wie immer, ist dies natürlich nutzungsabhängig.
Tuninghaus Straßen-Motoren
Zetec: 1.6<=185PS, 1.7<=200PS, 2.0<=265PS, 2.3<=275PS, 2.0T<= 450PS - Duratec: 2.0<=265PS, 2.5T<=500PS
"Die Politiker haben jeglichen Respekt vor uns verloren. Sie werden erst wieder Respekt haben, wenn Sie Angst vor uns kriegen. Sehr bedauerlich - Respekt wäre uns lieber gewesen." (Georg Schramm)
Friedensnobelpreis für Bradley Manning

11

Thursday, October 1st 2009, 4:48pm

Zu Fett laüft der Motor nicht,auf den Einsatz im Rennstreckenbetrieb Schwärtzt es mir zu schnell.Kann sein das ich zu überepfindlich reagiere und das das normal ist,zusatzlich suchte ich ha noch nach einem Motoröl was noch ein paar Reserven hat gegenüber normalem Castrolöl.Millers ist hal einer der wenigen hersteller die auf 3-Esterbasis ihre Motoröle herstellen.

12

Wednesday, October 14th 2009, 5:16pm

Da hilft wohl nur selber probieren. Ich hab jedenfalls die Erfahrung gemacht dass mineralisches 15W-40 Öl (nicht im Puma) extremst verkokelt und verbrennt unter Volllast (Autobahn oder Rennstrecke). Selbst Teilsynthetische von Castrol oder Mobil1 sind nicht wirklich lange Laststabil.
Das was manche fälschlicherweise als "Wasseröl" bezeichnen, Mobil1 0W-40, hat so gut wie keinen Schwund auch nach 1500km Autobahn mit viel Vollgasanteil und bleibt selbst bei öfterem Rennstrecheneinsatz lange Zeit gelb. Richtig schwarz wird's eigentlich nichtmal bis 10.000km beim Ölwechsel. Nur wird es bei der Laufleistung sicherlich "ausgekocht" und wirklich ein Wasseröl geworden sein.

Ansonsten vielleicht auch mal ein Motul 15W-50 testen. Das ist zwar kalt ne dicke Brühe, sollte aber längere Zeit stabil im Viskositätsindex bleiben. Dünner wie 15W Einbereichsöl kann's nicht werden.

NoFear

Professional

  • "NoFear" is male

Posts: 819

Location: Düsseldorf

  • Send private message

13

Wednesday, October 14th 2009, 5:28pm

Einfach ein 5-50er Millers öl oder bei reinen Trackdays 10W60 rein und gut ist.
Wir fahren nichts anderes in unseren Katzen und die Motoren sind nicht wirklich serienmotoren, nur gut gekühlt.

Man kann ein Bauhausöl nicht mit einem "richtigen" Öl vergleichen und daraus schlüsse ziehen.
Das 15w-40 aus dem Baushaus habe ich oft als Einlauföl benutzt, dafür reicht es.
Jährlicher Saisonhöhepunkt: :wink: European Ford Puma Meeting 2-4.09.2016 :thumbsup:

- Ford Puma RS -> Prototyp || 283ps eingetragen