Sie sind nicht angemeldet.

sylvanus

unregistriert

1

Dienstag, 23. November 2010, 16:33

Achsmanschette wechseln

Abend, ich muss bei mir die getriebeseitige antriebswellenmanschette wechseln da sie zerfetzt ist (bevor das gelenk in den A. geht ;) ,nun hatte ich mir bei nem ersatzteile versand ne manschette gestellt die laut beschreibung getriebeseitig ist... und was kam an? eine die exact ausschaut wie die radseitigen...(die mit den vielen ringen) nun ist aber am getriebe eine drin die nut 2 ringe hat mit grossem konus in der mitte... als ich dann da anrief meinten die.. das die andre passen müsste.. (was ich aber irgendwie bezweifel..) hat da einer den plan von?
Btw, was muss alles ab für die getriebeseitige manschette? querlenker?! radnabe.. stabi,...federbein?
Dann noch ne andere frage.. (will nicht extra nochn nen thread eröffnen): Ich wechsle gleich noch die domlager, da das quitschen des lenkrads von diesen kam... nun hab ich mir die beiden grossen "gummipuffer" gekauft, und noch 2 dieser kugellager, aber ich blicke eines nicht: und zwar.. gab es diese kleinen kugellager als beschreibung "federbeinstützlager" und als "wälzlager" das eine kostete 8, das wälzlager 5,50, ich hab 2 wälzlager genommen.. ist nun das selbe teil gemeint oder ist es was grundverschiedenes? Ich hatte das puma federbein zwar schonmal auseinander, erinnere mich aber nichtmehr ob da mehrere kugellager drin waren..
MFG:

2

Dienstag, 23. November 2010, 17:53

also zum Thema Achsmanschette:
wenn die aussieht, wie die Rad seitige Manschette, wird sie innen nicht passen.

und zum Thema Domlager:
da wird vermutlich das ein und das Selbe gemeint sein.
also da ist nur ein Lager das nennt sich im Normal Fall Federbeinstützlager. aber im Prinzip ist es auch nur ein Wälzlager
Helden leben lange
Legenden sterben Nie
120 Pumas aus 11 Ländern waren anwesend: Jubiläumstreffen " 15 Jahre Ford Puma " 13. - 15. Juli 2012

sylvanus

unregistriert

3

Dienstag, 23. November 2010, 18:06

herby: danke, dein beitrag hat mir kurz und schmerzlos gut weitergeholfen ;)

4

Montag, 11. Dezember 2017, 09:16

Hey, leider wurde hier nicht beschrieben, wie genau die getriebeseitige Manchette zu wechseln ist.

Die Antriebswelle scheint da ziemlich locker nur da drinne zu sitzen. Reicht es, Querlenkertraggelenk zu lösen und die Antriebawelle so weit aus der Getriebeseite rauszuziehen, um die manschette da einfach drüberzuziehen? Oder was muss da alles ausgebaut und gelöst werden?

lg
"It's a serious drivers car" Jeremy Clarkson, Top Gear

5

Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:20

Ganz rausziehen oder gar nicht. Dir kommt da deine Getriebeöl entgegen.

6

Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:08

Ich habe den Querlenker ausgehängt und dann das Tripodengelenk auseinandergenommen. Den Stern abziehen (mit Sprengring gesichert) und man kann die Manschette aufziehen. So tausche ich auch die äußere Manschette. Man muss dann zwar immer die getriebeseitige mitmachen, aber das geht so einfach, das ich dann lieber beide wechsle.

7

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 09:33

Ich habe den Querlenker ausgehängt und dann das Tripodengelenk auseinandergenommen. Den Stern abziehen (mit Sprengring gesichert) und man kann die Manschette aufziehen. So tausche ich auch die äußere Manschette. Man muss dann zwar immer die getriebeseitige mitmachen, aber das geht so einfach, das ich dann lieber beide wechsle.


ahh verstehe...Die Radmanschette hab ich schon öfters gewechselt...ist also kwasi die gleiche vorgehensweise. Hatte nur gehofft, dass ich das Umgehen kann, weil man dann gleich wieder neue Achsmutter und schelle für Achsmanchette brauch.. ...lg
"It's a serious drivers car" Jeremy Clarkson, Top Gear

8

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 21:10

ahh verstehe...Die Radmanschette hab ich schon öfters gewechselt...ist also kwasi die gleiche vorgehensweise. Hatte nur gehofft, dass ich das Umgehen kann, weil man dann gleich wieder neue Achsmutter und schelle für Achsmanchette brauch.. ...lg
Eine neue Achsmutter brauchst du nicht. Radseitig bleibt ja alles. Nur den Querelenker aushängen und den Rest wegdrücken. Wenn du nur die getriebeseitige Manschette wechselst, brauchst du auch nur die neu. Nur bei der radseitigen brauchst du bei diesem Vorgehen auch Schellen für die getriebeseitige Manschette, weil die ja auch runter muss. Neues Fett ist wohl klar.

9

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 23:09

Ach ich muss die Achsmutter gar nicht lösen, sondern die Welle einfach nur Hinten aus dem Gelenk rauspopeln, nachdem ich die Radseitige manchette abgemacht hab...so gehts natürlich auch
"It's a serious drivers car" Jeremy Clarkson, Top Gear